Archiv für Mai 2014

Ein Angebot, das wir nicht ablehnen können…

Das Institut für vergleichende Irrelevanz hat in einer Pressemitteilung die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben aufgefordert, uns das Haus in der Weilburgerstraße 17 zu überlassen, um dort ein selbstorganisiertes Stadtteilzentrum im Gallus zu eröffnen. Das Gebäude wurde am Osterwochendende von Freund_innen des IvI besetzt, die dort das „Büro für unlösbare Aufgaben“ gegründet haben. Leider wurde es am Montag schon geräumt. Die Bundesanstalt hat für das Gebäude keinen Cent bezahlt, weil es der Vereinssitz der vom Bundesverwaltungsgericht verbotenen Internationalen Humanitären Hilfsorganisation (IHH) war.

Das ist ein Angebot, dass wir nicht ablehnen können: Für Verhandlungen über die konkreten Bedingungen sind wir über die bekannte E-Mail-Adresse zu erreichen. Nach Berichten eignet sich die Immobilie für unser Konzept hervorragend, sicherlich würde auch noch ein Arbeitsplatz für die Mitarbeiter_innen des Büros für unlösbare Aufgaben dabei herausspringen. Diese Immobilienaufgabe könnten wir jedenfalls gemeinsam schnell lösen, liebe Bundesanstalt.

Unser nächster Blauer Montag am 19. Mai eine Solibarabend für alle, die am Osterwochenende das IvI an vielen Orten in Frankfurt wieder haben auferstehen lassen. Bisher wurden die Anzeigen nicht zurückgezogen, unsere Freund_innen brauchen also Unterstützung! Alles andere, wie gehabt: Montag, 19. Mai, in der Kriegkstr. 12 , los geht’s ab 20 Uhr.

PS: http://leerstandsmelder.de/frankfurt